Ihr Rechtsanwalt und Fachanwalt für Revision in Strafsachen (Strafrecht)

Die Revision in Strafsachen

Revisionsverfahren:

In den weitaus meisten Fällen ist die Situation so, dass sich Mandanten in einem Zeitpunkt an uns wenden, in welchen ein Urteil gegen sie ergangen ist und uns damit beauftragen, ihre Vertretung in dem Revisionsverfahren zu übernehmen. Es handelt sich in dieser Konstellation um eine Revision des Verurteilten gegen ein Urteil eines Landgerichts oder auch eines Amtsgerichts (in derartigen Fällen kann der Sonderfall einer sog. Sprungrevision in Betracht kommen).

Weitaus seltener sehen wir uns mit einer Situation konfrontiert, in welcher die Staatsanwaltschaft das Instanzurteil als unrichtig empfindet und vor diesem Hintergrund Revision gegen das Urteil eingelegt hat; mit dem Ziel eine Verurteilung wegen eines anderen Delikts (wenn der Angeklagte beispielsweise teilweise freigesprochen wurde oder entgegen dem Antrag der Staatsanwaltschaft z.B. wenn eine Verurteilung wegen Totschlags statt wegen Mord erfolgt ist). In derartigen Fällen ist der Beschuldigte in einer Situation, in welcher er die Revision abwehren muss und insofern gegen den Revisionsantrag der Staatsanwaltschaft Argumente vorzubringen sind. Auch in einer solchen Verfahrenskonstellation übernehmen wir gerne Ihre Vertretung.

Eine letztlich kommt es - wenngleich ebenfalls selten - vor, dass die Revision von Seiten der Nebenklage geführt wird. Auch hier übernehmen wir gerne Ihre Vertretung, sowohl die Vertretung als Nebenklagevertreter im Revisionsverfahren als auch die Vertretung des Beschuldigten, wenn es darum geht eine Revision der Nebenklage abzuwehren.

Für nähere Informationen wählen Sie bitte den Bereichen, welcher für Sie von Interesse ist

Nikolai Odebralski

Rechtsanwalt & Fachanwalt für Strafrecht